60 Grundtypen

Die Astrologie beschreibt historisch verschiedene Typen, wie sie in der Persönlichkeitsforschung seit C.G. Jung üblich beschrieben werden. Mit Hilfe von Tests werden diese Typen in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft und Wirtschaft ermittelt und zu verschiedenen Zwecken eingesetzt. Meiner Meinung nach enstehen derartige Typen aus dem Sprachgebrauch und bilden sich aus den Werturteilen (Dichotomien), wie sie kulturell und persönlich geprägt eingeübt werden und daraus unsere Perönlichkeit formen.

 

Die Dichotomien sind doppelt negierende Begriffspaare, die den 60 möglichen Kombinationen der 12 Sternzeichen und ihrer Planetenregenten entsprechen. Sie korrelieren mit den gängigen Persönlichkeitstypen der „Big Five“ und des MBTI-Typenindikators - wie in dem 2014 erschienen Buch "Soziale Archetypen - Planetenmatrix entschlüsselt" von mir beschrieben.

 

Im Seminar geht es um die Herleitung des Systems und eine Vertiefung der Begriffllichkeiten, die eine Art emotionaler Urmatrix aller Sprachen darstellt. Empfohlen ist auch die Lektüre von Büchern, die in emotionale Intelligenz und Neurosoziologie einführen.