Grundlage der Zeitkontraste

Die Parallelzeichenregenten bilden die Grundlage für die Zeitkontraste. Sie sind der Ausgangspunkt der chaldäischen Astrologie, die jedem Planeten zwei Zeichen zuwies. Sonne und Mond kamen als Erstes zu den Sternzeichen Löwe und Krebs und die fünf bekannten ‚Wandelsterne‘ wurden darum gruppiert. Der schnellste, Merkur erhielt die Zeichen Zwilling und Jungfrau, die Venus Stier und Waage, der Mars Widder und Skorpion, der Jupiter Schütze und Fische und der Saturn Steinbock und Wassermann.

 

Mit der Entdeckung von Uranus wurde es notwendig, neuen Planeten Platz zu machen. So erhielt Uranus die Stelle von Saturn im Wassermann und Neptun die Stelle von Jupiter in den Fischen. Auch Pluto wurde bei seinem Erscheinen ein eigener Platz zugewiesen: Im Skorpion. Es fehlen nun noch zwei Plätze im Zeichen Jungfrau und Waage und da sich Lilith und Chiron als Prinzipien durchgesetzt haben, nehme ich diese.

Man könnte ab sofort allerdings jeden Platz durch jedes Prinzip ersetzen. Asteroiden, Wirkpunkte oder Mondknoten können für jeweils ein Prinzip gemeinsam stehen, dessen Symmetrie so durch den Platz im Tierkreis und seine Beziehung zu den anderen festgelegt ist.