Modelle des Zusammenlebens

 

Im wissenschaftlichen Sinne hat Astrologie nicht begonnen zu arbeiten, da sie keinen Theoriediskurs entwickelt hat, auf dem eine vergleichbare Praxis aufbauen könnte. Insofern gibt es noch keinen zeitgemäßen ‘Tpyus des Astrologen’, der von anderen signifikant unterscheidbar wäre und durch den auf den antiken Typus zurückzuschließen wäre. Dies liegt auch daran, dass das bis in das 20. Jahrhundert hinein vorherrschende monokausale Weltbild des ‘technisch Machbaren’ nur schwer mit astrologischer Praxis zu vereinbaren ist. Mithilfe quantitativer Strukturanalysen sind jetzt aber im Zusammenspiel mit den boomenden Neurowissenschaften die Voraussetzungen für multikontexturale Theorien gegeben, die es ermöglichen ‘astrologische Determinanten’ mit Phänomenen der Sozialwissenschaften wie Rollenbildung, Typologisierungen, Schichtbildung, Entwicklungsmodellen, Wertetheorien, Narrations- und Diskursanalyse  usw. zu verbinden und zu 'astrologisieren'.