Soziologie

Jean-Jacques Rousseau hatte in seinem Entwurf eines Gesellschaftsvertrages vor ca. 250 Jahren gefordert, dass alle Menschen gleichberechtigt und gleichverantwortlich unter Regeln zusammenleben, die sie sich selbst gegeben haben (Rousseau 1762). Als Souverän sind sie nur dem Staat gegenüber Rechenschaft schuldig, der wiederum als Institution dem Volkssouverän untersteht, welches heute die Weltgesellschaft ist. Doch diese ist nicht imstande, die Probleme der Zeit zu lösen. Es braucht einen neuen Gesellschaftsvertrag, der allen Menschen ein autonomes Leben in Würde in der Region ihrer Wahl ermöglicht und den Souverän über gemeinschaftstragende Angelegenheiten wiederherstellt.